> Zurück

FC Leibstadt : FC Turgi 2 3:0

Björn Amstutz 02.10.2017

FC Leibstadt vs. FC Turgi 3:0

Torhüter: Mulic Kenan

Verteidigung: Melliger Moritz, Vogt Adrian, Weber Marco, Zantedeschi Luca

Mittelfeld: von Mandach Luzius, Abramovic Damir(C), Mattenberger Philippe, Beqiraj Qendrim, Madonia Marco

Stürmer: Süess Marc

Ersatzspieler: Vasiljevic Boban, Bolognese Fabio, Dzakula Nemanja, Erdogan Ibrahim

Leider haben wir einen dieser Tage erwischt, wo man etliche Stunden auf ein Tor spielt ohne einen Treffer zu erzielen. In der ersten Halbzeit hatten wir nämlich einige riesen Chancen – ob Standartsituationen oder aus dem Spiel heraus dennoch fehlte das Quäntchen-Glück. Marc Süss und Qendrim Beqiraj hatten wohl die besten Chancen auf dem Fuss um in Führung zu gehen.

Der Torhüter und die Verteidigung hatten bis auf einige Male alles im Griff. Weite Abstosse des gegnerischen Torhüters machten uns teilweise das Leben schwer. Das Mittelfeld war kompakt da wir nur mit einer Sturmspitze aufliefen, bis dann Nemanja Dzakula in der 40 Minute eingewechselt wurde und es zu einem 4-4-2 wurde.

In der zweiten Halbzeit war es nur noch ein Gekicke und höhe Bälle auf beiden Seiten. Luzius war einer der auffälligsten, der defensiv einen grossen Einfluss auf Spiel hatte. Leider ging nach vorne nicht mehr so viel, einzige erwähnenswerte Chance war ein weiter Ball auf Marc Süess in den 16ner – er hatte den Ball zwar noch nicht unter Kontrolle, dennoch hörte man den Schlag bis nach Turgi - doch der Pfiff blieb aus. Der Schiedsrichter hatte leider auch einen rabenschwarzen Tag erwischt und Pfiff auf beiden Seiten relativ unterklassiges 5. Liga Niveau. Als dann überraschender Weise dem Gegner über die Aussen doch noch ein Treffer gelang zerbrach der Teamspirit. So landete beim Freistoss auch noch ein abgefälschter Ball im Netz. Den Freistoss hätte es nie geben dürfen, da beim Herauslaufen unser Torhüter nur den Ball und keineswegs den Spieler berührte, die Krönung war noch die gelbe Karte für Kenan. So waren unsere Gemüter durch die Schiedsrichter Entscheidungen und die krächzende Stimme des gegnerischen Trainers der wohl 105 Minuten pausenlos durchschrie zu viel des Guten. Die letzte Chance konnte zwar durch Kenan noch abgewehrt werden jedoch wurde dann der Abpraller verwandelt. 3:0 für den FC Leibstadt.

Wenn man so ein Spiel schon nicht gewinnen kann, darf man es auf keinen Fall verlieren.